Wasser marsch!

Oh Himmel, dieser unglaublich heiße Sommer verlangt geradezu danach, einen Post über das Trinken und Wasser zu schreiben.

 

Doch auch in Zeiten, in denen das Thermometer wieder unter 30 Grad sinkt, gehört das Trinken zu den elementaren Gesundheitsaspekten. Und auch wenn es mittlerweile schon zur Standard-Empfehlung geworden ist, gehört es doch zu den Dingen, die man nicht oft genug empfehlen oder stark genug betonen kann - hat es doch so mannigfaltige Auswirkungen auf unseren Körper.

 

Natürlich geht es hier ausschließlich um Wasser. H2O ist einer der preiswertesten, vielseitigsten und wichtigsten Nährstoffe, die man dem Körper zuführen kann. In Bezug auf die Menge gibt es unterschiedliche Empfehlungen, ich würde aber eine Zufuhr von 2-3 Litern pro Tag nie unterschreiten. Neben den bekannteren Wirkungen einer ausreichenden Hydrierung - Unterstützung des Gewichtsverlusts, Verbesserung der Verdauung und Entgiftung des Körpers - hilft Wasser auch beim Nährstofftransport, schmiert und schützt Gelenke und andere Gewebe, reguliert die Körpertemperatur und macht einfach schöner. Hier ein kurzer Überblick über viele der fantastischen Nutzen von Trinkwasser:

 

- Wasser hilft, Nährstoffe und Sauerstoff zu unseren Zellen zu transportieren.

- Wasseranteile im Körper - 75 % Gehirn, 83 % Blut, 22 % Knochen, 75 % Muskeln.

- Wasser reguliert die Körpertemperatur.

- Wasser polstert unsere Gelenke und wichtige Organe.

- Wasser unterstützt den Abtransport von Schlackenstoffen (Abfallprodukten).

- Wasser kurbelt die Verdauung an und hilft, Nahrung in Energie umzuwandeln.

- Wasser hält die Haut jung und elastisch.

- Wasser hält unser grauen Zellen fit, unterstützt Konzentration und Gedächtnis.

 

Ich nutze mittlerweile Wasserfilter, um 1) die Qualität des Leitungswassers zu verbessern, und 2) mich auszutricksen, mehr zu trinken. Neben meinem Filter steht immer eine Wasserkaraffe, in die ich das gefilterte Wasser umfülle. Somit habe ich einen Überblick über die Menge, die ich trinke/getrunken habe und kann den Filter sogleich neu füllen, damit immer Nachschub bereitsteht. Außerdem habe ich immer eine 0,5 L-Trinkflasche bei mir.

 

Ein weiterer schöner Trick ist, direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas zimmerwarmes  Wasser zu trinken. Hierbei ist auch die Zugabe einer Zitrone ein schöner Weg, das Wasser nicht nur zu aromatisieren, sondern auch den Körper hochzufahren und sämtliche Funktionen auf Betriebstemperatur zu bringen. Natürlich kannst du dein Wasser auch mit anderen Früchten oder Ingwer, Minze etc. aufpeppen.

 

Wichtig ist, stilles Wasser zu trinken, da Kohlensäure angeblich anregend auf das Hormon Ghrelin wirkt, das wiederum für mehr Hunger sorgt. Wer sich allzu schwer tut mit der Disziplin, der kann sich die Technik zunutze machen und eine der vielen Handy-Apps nutzen, die immer wieder an das Trinken erinnern und eine Protokollführung der Wasserzufuhr ermöglichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0